Von Erdbeeren, inspirierenden Geschichten von expat spouses und schwangeren Politikerinnen

Heute habe ich so viele spannende Artikel und Links, die ich mit Euch teilen möchte!

  • Eines der interessantesten Portraits, die ich in diesem Jahr gelesen habe: Eine Frau, die als sog. „line cook“ in einem New Yorker Sternerestaurant kocht, ihr harter, fordernder Arbeitsalltag und was es heißt, diesen Job als eine von wenigen Frauen unter Männern auszuüben.
  • Der Artikel „Schwanger unterwegs im Politik-Alltag“ folgt drei Berliner Politikerinnen und zeigt ihre Kämpfe: „Sie wollen die Ideale, für die sie politisch kämpfen – Selbstbestimmung, Emanzipation – auch privat leben.“ Der Artikel beschreibt auch die strukturellen Probleme: „Die langen Arbeitszeiten, die Abhängigkeit von der Partei, der Druck zur ständigen Verfügbarkeit – das hält viele junge Frauen davon ab, in die Politik zu gehen“. Oder bringt sie eben dazu, aus der Politik wieder auszusteigen: „Es fängt mit 30 an, […], dann verschwinden die Frauen aus den Parteien. Sie kommen seltener zu Parteiveranstaltungen, irgendwann sind sie ganz weg. Es ist wohl kein Zufall, dass das in die Zeit fällt, in der Frauen ihr erstes Kind bekommen“. Und wieder mal die Frage: Was kann, was muss sich ändern?
  • Vielleicht für den einen oder die andere interessant? Jahresveranstaltung des Deutschen Frauenrates zum Thema „Gleichstellung in der Digitalisierung“
  • Ein erschütternder Artikel zu Vergewaltigungen bei Erntehelferinnen. Können wir alle einen Appell an die Supermärkte schicken? Ich habe mich an Lidl gewandt.

    IMG_20180512_082000

    Belgische Erdbeeren – (hoffentlich) ohne die beschriebene Problematik geerntet.

  • Schaut Euch mal diese großartige Seite mit spannenden Geschichten von „expat spouses“ an – thematisiert werden die Kompromisse, die Frauen hinsichtlich Gleichberechtigung sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie eingehen, wenn sie dem Partner ins Ausland folgen – und ebenso ihre Stärke, ihre Ideen, ihr Wille…
  • Keynote von Teresa Bücker, Chefredakteurin von EditionF, bei der diesjährigen BlogFamilia, die vor einigen Tagen stattgefunden hat. Eine tolle Rede, die wichtige Appelle und Fragen enthält, z.B. diese hier: „Und warum ist es so breit akzeptiert, dass Familien so wenig Zeit mit ihren kleinen Kindern haben und uns am Rande der Erschöpfung bewegen?“ Sie fordert die 20-Stunden-Woche für Familien!

Was ich aus all diesen Artikeln, Websites & Links mitnehme? Es ist noch viel zu tun und es tut sich gerade so viel! Ich wünsche Euch einen schönen Mai!

lea

lea

Lea hat internationale und EU-Projekte bei Berliner Think Tanks geleitet und Expertise im Aufbau von Netzwerken entwickelt. Zuvor hat sie bei Zeitung, Radio und Nachrichtenagentur journalistische Erfahrung gesammelt. Von Berlin ging es für Lea und ihre Familie nach Belgien – momentan ist Lea in Elternzeit und erlebt jetzt die spannenden Seiten und Herausforderungen des Expat Lebens. Das Thema „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ hat seit der Geburt ihres Sohnes und dem Umzug ins Ausland für Lea noch mal einen neuen Stellenwert bekommen. Mit „Female Perspectives“ rückt jetzt das Schreiben wieder mehr in den Mittelpunkt und das Bloggen über Themen, die ihr am Herzen liegen.

Leave a Comment